Saison 2011/2012


Team

Damen: Cony, Nadia, Vanessa

Herren: Felix, Jörg, Leif, Martin, Oli, Reto


Schlusstabelle Gruppe 419

   Mannschaft Pkt. Spiele   Sätze   Partien  
1  BC ZĂĽri-Leu 34 74 : 10 +64 156 : 28 +128 12  
2  BC Seefeld ZĂĽrich 30 66 : 18 +48 140 : 43 +97 12  
3  BC Team WIN 15 37 : 47 -10 78 : 110 -32 12  
4  BC Stäfa 2 13 33 : 51 -18 81 : 108 -27 12  
5  BSC Vitudurum 6 12 29 : 55 -26 68 : 116 -48 12  
6  BC Uster 3 12 27 : 57 -30 60 : 119 -59 12  
7  BC DĂĽbendorf 10 28 : 56 -28 61 : 120 -59 12  

Bericht

Die Saison 2011/2012 ist die allererste Saison des BC Team WIN gewesen, wobei fast alle Spieler bereits früher IC-Erfahrung gesammelt hatten. Die ersten beiden Teams BC Züri-Leu und BC Seefeld Zürich sind deutlich stärker besetzt gewesen, während die restlichen Teams ähnlich stark wie wir gewesen sind. Mit dieser Ausgangslage wurde vor dem Saisonstart ein Schlussrang im Mittelfeld (Platz 3 bis 5) als Ziel ausgegeben.

Gleich in den ersten beiden Partien mussten wir gegen die beiden besten Teams antreten und kassierten deutliche Niederlagen. Zum GlĂĽck haben wir uns davon nicht entmutigen lassen, so dass wir am 4. Spieltag unseren historisch ersten IC-Sieg gegen den BC DĂĽbendorf mit 5:2 feiern durften. Mit diesem Erfolg starteten wir eine Serie von 3 Siegen und konnten uns im Mittelfeld der Tabelle etablieren.

Frühzeitig hatten sich die ersten beiden Teams vom Rest abgesetzt, während die anderen fünf Teams incl. uns ganz eng zusammen geblieben sind. Teilweise betrug die Differenz zwischen dem 3. Platz und dem 7. Platz nur 2 Punkte, so dass es in jedem Spiel „um alles“ ging. Nach dem letzten Heimspiel am drittletzten Spiel waren wir zwar zwischenzeitlich auf den 6. Platz abgerutscht, aber auch der 3. Platz war mit zwei Siegen in den letzten beiden Auswärtsspielen immer noch erreichbar.

Nach dem Sieg im vorletzten Spiel ist es zum „Endspiel um den 3. Platz“ am letzten Spieltag gegen den BC Stäfa 2 gekommen. Wir waren in der schlechteren Ausgangslage und durften das Spiel nicht verlieren. Aufgrund einer tollen kämpferischen und nervenstarken Leistung mit drei Siegen jeweils im dritten Satz haben wir das „Finale“ mit 4:3 knapp gewonnen und tatsächlich noch den hervorragenden 3. Schlussrang erreicht.

Mit diesem Schlussspurt haben wir noch das Maximum erreicht, v.a. da sich Leif unmittelbar vor dem Saisonstart schwer verletzt hat, so dass er fast für die gesamte Saison ausfallen musste. Aus diesem Grund ist dieser Erfolg des gesamten Teams noch höher einzuschätzen, da auch jede/r Spieler/In mindestens zwei Siegen dazu beigetragen hat.